DPSG 23. April 2018

Im Team macht Erfolg Spaß

Zum ersten Mal hat unser Stamm am Bezirksgeorgslauf teilgenommen. Wir haben nur zwei Startpositionen bekommen und diese mit unseren Wölflingen und unseren Jupfis besetzt.

Team Fürstättlinge – das waren unsere Wölflinge Bennet, Carla, Elisabeth, Janosch, Jule, Lino, Lisa, Maximilian und Samuel – haben die 14,8 Kilometer lange Wanderung durch das Brannenburger Umland locker geschafft. An zwölf Posten galt es, das Pfadfinderwissen unter Beweis zu stellen. Die Fürstättlinge haben mit einem sehr respektablen 6. Platz abgeschlossen!

Team Blauen Pfosten X101212 – so haben sich unsere Jupfis Alina, Caroline, Jakob, Jonas, Josefine, Katharina, Merlin, Sophia, Tabea und Timea wirklich genannt – haben auf Anhieb den zweiten Platz von allen neun Jungpfadfinder-Gruppen erreicht. Wow! Das beste war aber, dass sie an diesem Tag erlebt haben, wie toll es sich anfühlt, wenn ein Team funktioniert.

Wir meinen, dies war von beiden Teams eine tolle Leistung!

 

 

Der Bezirksgeorgslauf findet seit 29 Jahren immer rund um den Georgstag (23. April) statt, um den Schutzpatron der Pfadfinder zu ehren. Ausgerichtet wird der Georgslauf von dem Stamm aus dem Bezirk Rosenheim, der im Vorjahr Sieger der Gesamtwertung war. Dieses Jahr hat der Stamm Christkönig aus Degerndorf die Organisation gehabt. Und wir Fürstätter bedanken uns ganz herzlich dafür – es war super!

21 Gruppen aus den elf Stämmen haben teilgenommen. Es gab auf der Laufrunde 12 Posten, wobei jeder Posten einem Thema gewidmet war:

  1. Ein Pfadfinder-Quiz. Mit dem Glücksrad bei der Wolfsgrube wurde eine Schwierigkeitskategorie ausgewählt. Dann mussten die Kinder Fragen zu Pfadfinder-Allgemeinbildung beantworten.
  2. Bei der Biberkirche ging es um Musik. Erkennen die Pfadfinder bekannte Hits, die verfremdet wurden oder Melodien, die auf einem Flaschenxylophon gespielt werden?
  3. Am Scater-Platz sollte mit einem Bobbycar Wasser in einem Becher über einen Parcour gefahren werden.
  4. Bei St. Margarethen ging es um Religion. Die Kinder mussten „David und Goliat“ kennen und dann wie David mit einer Steinschleuder Wasserbomben schließen. Unser Vorteil war: David und Goliat war gerade letzte Woche beim Gottesdienst unserer Stammesgründung die Lesung gewesen.
  5. Im Wald hinter dem Mailhof ging es um Erste Hilfe: Stabile Seitenlage und Druckverband machen.
  6. In der Bergstraße gab es ein „Bayrisches Activity“ – punkten konnte man mit Wissen über unsere Heimat und mit Maßkrugstemmen und Hufeisenwerfen.
  7. Auf dem schönen Spielplatz der Inntalschule gab es einen Parcour, der von möglichst vielen Kindern innerhalb von 15 Minuten gemacht werden musste.
  8. Bei Posten 8, das war für unser Wölflinge der Startpunkt, ging es um schätzen: Wie weit sind die zwei Bäume auseinander? Wieviele Nudeln sind in der Schüssel? Füllt 2,5 Liter Wasser in eine große Glaskaraffe. Sortiert Steine nach dem Gewicht.
  9. Am Kirchbach ging’s um Feuer. Leider war es zu windig… das hat diesmal nicht geklappt.
  10. In Schwaig ging es um Kochen und Mülltrennen. Während ein Teil der Gruppe Müll richtig sortieren musste hat der andere Teil in Rekordzeit gekocht. Unsere Wölflinge haben mit ihrem Rührei mit Schnittlauchbrot die Jury beeindruckt und die Jupfis haben eine Tomatensuppe gezaubert. Die war für unsere Jupfis der Startpunkt.
  11. Am Inndamm waren Knoten gefordert. Die Wölflinge mussten ein Kothenkreutz binden und einen Mastwurf machen. Die Jupfis hatten etwas schwerere Knoten zu machen.
  12. Am Hawaii-See, in dem es Schildkröten gibt, ging es zum Zelte. Die Wölflinge sollten in gegebener Zeit möglichst viele „Kröten“ – das ist ein Unterschlupf, der aus einer Kothenbahn gebaut wird – aufbauen.

Zum Schluß haben sich alle Gruppen wieder im Pfarrheim zusammengefunden, wurden mit einem guten Essen gestärkt und haben gespannt auf die Siegerehrung gewartet.

Nächstes Jahr, wenn der Bezirksgeorgslauf sich zum 30sten mal jährt, ist St. Michael der Ausrichter. Wir freuen uns jetzt schon darauf.

 

Tonio , , ,

3 Responses

  1. Klaus

    27. April 2018: Die Kinder waren Abends glücklich k.o., und hatten einen tollen Tag ! Neben den Dank an die Degerndorfer für die tolle Organisation an dieser Stelle auch einen recht herzlichen Dankeschön an das gesamte Leiterteam der Pfadis. Toll was Ihr mit den Kid´s in eurer Freizeit veranstaltet, und für sie organisiert.

     
  2. Monika Halfter

    27. April 2018: Vielen Dank für die schönen Bilder ihr hattet wohl viel Spaß. Danke auch für den tollen Bericht,den Fahrservice und den Betreuungsservice.. Bennet war überglücklichbund hofft Scho auf's Nächte Jahr. Bis dahin gut Pfad

     
  3. T.U. (StaVo vom DPSG-Stamm Degerndorf)

    1. Mai 2018: Vielen Dank für den schönen und ausführlichen Bericht. Man spürt Euren Dank und das Glücklichsein, auch wenn es auf beiden Seiten viele Anstrengungen gekostet hat. Die sind es wert gewesen.