St. Quirinus Fürstätt 4. Juni 2022

Pfingstlager in Fürstätt

Am Freitag, den 03.06.22 ging es endlich wieder ins Pfingstlager. Dafür wurde in der Wöflingsstunde viel zusammengepackt und in die Anhänger verladen. Das Küchenteam fuhr währenddessen zum Einkaufen, um alle nötigen Lebensmittel einzukaufen. Als alles eingepackt und verstaut war, ging es für den AK Lagerbauten zum Lagerplatz, wo sie fleißig Ticcinos, das Küchenzelt und eine Jurte aufbauten. Zum Abendessen gab es Brotzeit, welche genüsslich am Lagerfeuer gegessen wurde.

Nach einer erholsamen Nacht für das Lagerbauten Team wurde gefrühstückt. Schon bald machten sich einige auf den Weg zum Pfarrheim, wo sie die restlichen Lagerteilnehmer und Tagesgäste begrüßten. Nach einer kurzen Besprechungsrunde spazierten alle voller Vorfreude in Richtung Lagerplatz. Dort angekommen wurden zuerst die Zeltgruppen eingeteilt. Danach haben alle ihr Gepäck entladen und in die bereits aufgebauten Zelten gebracht. Zum Mittagessen gab es Schupfnudeln mit Apfelmus. Da an diesem Tag nicht mehr viel geplant war, wurde hauptsächlich das Lager erkundet und gespielt. Die Sippe Falke hatte einen Schatz versteckt, welchen alle suchen durften. Jeden Tag, an dem dieser nicht gefunden wurde, musste eine Tüte Gummibärchen (der Schatz) an die Falken zurückgegeben werden. Gegen frühen Abend fing das Kochteam an, das Abendessen zuzubereiten. Es gab Curry mit Reis. Da sich viele ein Geländespiel wünschten, wurde, als es zu dämmern begann, „Capture the Flag“ gespielt. Danach ließen alle den Abend am Lagerfeuer ausklingen.

Der Sonntagmorgen begann mit einer Runde PMS (peinlicher Morgensport) und einem ausgiebigen Frühstück. Nachdem alle satt waren und ihr Geschirr gewaschen hatten, wurde besprochen was an diesem Tag anstand. Und zwar ein Postenlauf rund um und durch den Käferwald. Dort konnten sieben verschiedene Teams bei Fragen ihr Pfadi-Wissen unter Beweis stellen und vielleicht auch das ein oder andere dazu lernen. Bei den insgesamt acht Stationen ging es aber nicht nur um Knoten, Karten lesen und Naturkunde. Die Gruppen mussten auch ihr kreatives Denken zeigen, indem sie z.B. einen Sketch performen mussten oder sich eine Choreo ausdenken sollten. Nach einer anstrengenden 4-stündigen Wanderung, durch nicht immer ausgebaute Wege kamen alle wieder heil am Lagerplatz an. Da es an diesem Tag noch stark gewittern sollte, packten alle schnell ihre Regenjacken ein und gingen zum Pfarrheim, bis der schlimmste Regen und Wind vorbei war. Das Küchenteam kochte Käsespätzle, worüber sich die hungrige Meute sehr freute. Wieder zurück am Lagerplatz setzten sich alle noch am Lagerfeuer zusammen, um den Tag ausklingen zu lassen.

Da es ab Montagabend die Ganze Zeit regnen sollte, entschieden wir uns das Lager am Montag schon abzubauen und die letzte Nacht im Pfarrheim zu verbringen, damit die Zelte trocken blieben. So bauten alle nach dem Frühstück ihre Zelte ab. Natürlich haben wir noch den Feldgottesdienst im Lager gefeiert, welcher an Vormittag vom Gottesdienstteam vorbereitet wurde. Anschließend machten wir uns auf den Weg nach unten, wo alle mithalfen, indem sie die Anhänger abluden. Es wurde Feuer und Salate gemacht, woraus ein richtig schönes, gemütliches Grillfest wurde. Danke auch an „Hans im Glück“, die uns netterweise Pommes spendiert haben. Bevor der Regen einsetzte, feierten wir noch im Pfarrhof eine Versprechensfeier, bei der die Sippe Fuchs teilweise zum Jupfi aufgestiegen ist. Genauso wie die Leute, die neu bei uns am Stamm sind: Herzlich willkommen! Für die, die wollten gab es noch die Möglichkeit Stockbrot zu machen. Danach noch 2 Runden „Helikopter 117“ und der Film „Bibi und Tina- Mädchen gegen Jungs“. Dann war es auch schon Mitternacht und somit Schlafenszeit.

Am letzten Tag haben alle zusammen das Pfarrheim aufgeräumt. Dieses wurde nämlich trotz unseres kurzen Aufenthaltes stark beansprucht- vor allem die Küche. Wer da nicht helfen konnte, hat noch in den Lagerkellern die restlichen Kisten verstaut, die noch von Lager übrig waren. Zum Abschluss gab es noch eine Reflextionsrunde, die sehr positiv ausgefallen ist- also wieder einmal ein sehr gelungenes Lager!

Autoren: Sophia Auer & Tabea Grawe

Tonio , ,

Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

One Response

  1. Sebastian A.

    7. Juni 2022: Was ein geiles Lager 💚✌️